Asturien
Cudillero – Eines der schönsten Dörfer Asturiens

Cudillero – Eines der schönsten Dörfer Asturiens

Dieses einzigartige Dorf am Berghang ist ein Must-See bei einer Asturienrundreise! Neben einer gotischen Kirche konkurrieren kunterbunte Häuser um den Blick aufs Meer und der schönsten Fassade. Neben den typischen Bauten warten die „Casas Indianos“ auf Dich. Diese majestätisch anmutenden Häuser wurden von Amerikarückkehrern errichtet. Noch heute kann man den Protz von damals erahnen, den diese Häuser ausstrahlten. Außerdem ist der Leuchtturm, den Du durch einen traumhaften Pfad mit Blick aufs Meer und atemberaubender Natur, erreichst, einen Besuch wert. einen Besuch abstatten! Außerhalb des Dorfes befindet sich der Palast „La Quinta de Selgas“, der als asturianisches Versailles bezeichnet wird und sowohl in den Gärten als auch im Inneren zum Träumen und Bestaunen einlädt.

Die unsichtbare Dorf zwischen Meer und Bergen

Cudillero fasziniert, aber nicht von Weiten! Das Dorf ist der einzige Ort am Meer, den man weder am Land oder vom Meer aus sehen kann. Das macht diesen Ort so magisch – Bei der Anreise siehst du ihn nicht und plötzlich bist du mittendrin!

Seit dem 13. Jahrhundert gibt es Dokumente darüber, dass der Hafen in Cudillero existiert.(1) Seit dem Mittelalter lebten die Menschen hauptsächlich vom Fischfang. Dieser Sektor prägt das Dorf neben den Turismus immer noch .

Sehenswürdigkeiten in Cudillero

Cudillero bezaubert eher durch seinen Charme und Blick aufs Meer als durch eine große Anzahl an Sehenswürdigkeiten. Das Dorf kann innerhalb eines Morgens angeschaut werden.

Das Amphitheater von Cudillero oder auch ein farbenfrohes Dorf am Berghang

Cudillero erstaunt durch die ganz besonders am Berghang angeordneten Häusern. Als sie erbaut wurden, wurde wohl eher nicht an die Optik gedacht, aber das Dorf sieht wie ein Anfitheater aus. Vom Hafen aus kannst du dieses Phänomen wunderbar beobachten.

Die Platz “de San Pedro” – Benannt nach dem Schutzheiligen Cudilleros

Auf diesem Platz befindet sich sowohl die Kirche als auch das Rathaus des Fischerortes.

(Vgl. Infotafel der Gemeinde)
Die Kirche aus dem 16. Jahrhundert wurde im gotischen, fast schon Renaissance-Stil erbaut.In ihr befinden sich mehrere Heiligenfiguren im Barrockstil wie die Figur des heiligen Franziskus von Asís.

Die Kirche “de San Pedro” hat ein Schiff, das ein Kreuzgewölbe aufweist und eine halbrunde Abside. Sie wurde nach dem Schutzheiligen Cudilleros benannt!

Tipp: Zu Ehren des heiligen Peters (Pedros) finden jedes Jahr zwischen den 29.06.-01.07. Festlichkeiten statt, in denen Du in die Kultur Asturiens eintauchen kannst.

Das Rathaus con Cudillero wurde im 19. Jahrhundert konstruiert – Hier befanden sich vorher mittelalterliche Befestigungsanlagen der Herren von Omaña.(2)

Der Hafen von Cudillero mit Blick auf den Leuchtturm – Ideal für einen gemütlichen Spaziergang am Meer

Der Hafen von Cudillero ist der Eingang zu diesem magischen Dorf. Die Kombination des alten und des Yachthafens sorgen für eine unvergleichliche Mischung, die dem Besucher insbesondere im Sommer direkt ins Auge springt.

Vom Hafen aus ist auch der Leuchtturm zu erreichen. Er ist wunderbar sichtbar, weshalb Du ihn gar nicht suchen musst!

(Vgl. Infotafel von Cudillero)
Der Leuchtturm von Cudillero befindet sich 44m über dem Meer. Es hat den Buchstaben "D" statt "C", da der Ort Candás, der zur Gemeinde gehört, schon den Buchstaben "C" verwendet. 

Vor der Erbauung des Leuchtturms in 1858, zündeten Seeleute ein Licht am heutigen Aussichtspunkt "La Garita" an. 1921 wurde da Gebäude erweitert und 1984 komplett renoviert. 

Zu Beginn wurde Olivenöl verwendet, um das Licht anzuzünden bis seit 1930 Strom für die 1.000W starke Lampe verwendet wird.

Die Aussichtspunkte von Cudillero

Cudillero glänzt nicht nur durch seine als Amphitheater angeordneten Häuser, sondern das kleine Häuserlabarinth, das sich gen der Spitze des Berghangs schlängelt, hat auch mehrere Aussichtspunkte zu bieten, die schnell erreicht werden können. Sie befinden sich direkt im Fischerort.

Aussichtspunkt “Mirador de la Cuesta”

Vom Dorf aus erreichst du als erstes den Aussichtspunkt “de la Cuesta”, von dem aus Du den Hafen wunderbar sehen kannst. Er befindet sich nur wenige Schritte vom Zentrum des Dorfes entfernt.

Dabei gehst du durch kleine Gassen, die ursprünglich sind und dir das Gefühl vermitteln in ein anderes Jahrhundert einzutauchen.

Aussichtspunkt “Mirador la Garita”

Wenn wir den Treppen weiter folgen, dann gelangen wir zum Aussichtspunkt “la Garita”, wo bis zur Erbauung des Leuchtturms ein Licht für die Seefahrer angezündet wurde.

Aussichtspunkt “Mirador de la Estrecha”

Das Highlight der Aussichtspunkte direkt bei Cudillero ist der Aussichtspunkt “de la Estrecha”!

Foto-Highlight: Hier kannst du panoramarische Erinnerungsfotos deines Besuches in Cudillero machen!

Von hier aus siehst du die Häuser, den Hafen, das Meer und den Leuchtturm wunderbar. Es gibt hier eine Aussichtsplattform, auf der man hochsteigen konnte. Als ich das letzte Mal zu Besuch in Cudillero war, war der Aussichtsturm geschlossen und in einem renovierungsbedürftigen Zustand. Von diesem Punkt aus siehst du aber auch so wunderbar das Fischerdorf in Asturien!

(1) Vgl. Wikipedia, Cudillero, https://es.wikipedia.org/wiki/Cudillero (Abgerufen am 06.05.2021)

(2) Vgl. Asturnatura.com, Cudillero, https://www.asturnatura.com/turismo/cudillero/1278.html (Abgerufen am 07.05.2021)